Amazon Vendor: Darauf sollten Sie achten!

No Comments

Was ist der Unterschied zwischen einem Amazon Seller und einem Amazon Vendor?

 

Möchte man als Händler oder Verkäufer auf Amazon aktiv werden, gibt es hierfür zwei unterschiedliche Wege: Sie können entweder als Amazon Seller oder als Amazon Vendor auftreten. Doch wo genau liegt hier der Unterschied?

 

Ein Amazon Seller ist das Standard Marktplatzmodell bei Amazon, auch als Third-Party Seller bezeichnet. Grundsätzlich kann sich jeder als Amazon Seller registrieren. Der Verkäufer organisiert hier in Eigenregie die Listung seiner Artikel sowie die Festlegung von Preisen. Wahlweise kann ein Amazon Seller die Lagerung seiner Ware sowie den Versand der Bestellungen eigenständig organisieren (FBM = Fulfillment by Merchant), oder die Dienstleistung durch Amazon übernehmen lassen (FBA = Fulfillment by Amazon). FBA-Artikel erkennen Sie durch die Kennzeichnung “Versand durch Amazon”. Dies ist besonders aus Sicht Ihrer Kunden attraktiv, da hierdurch Prime-Lieferungen ermöglicht werden.

 

Ein Amazon Vendor hingegen ist ein Händler oder Hersteller, welcher seine Güter direkt an Amazon verkauft. Amazon organisiert anstelle des Händlers das Preismonitoring, die Logistik und das Retourenmanagement. Der Amazon Vendor ist nach Übergabe der Ware vollständig vom Kontakt zum Endkunden abgeschottet und übernimmt lediglich die Listung der Artikel. Für das Amazon Vendor Programm kann man sich allerdings nicht registrieren, die Teilnahme ist nur nach einer Einladung von Amazon möglich.

 

Vor- und Nachteile des Amazon Vendor Programms

 

Das Amazon Vendor Programm ist speziell auf Produzenten sowie Großhändler mit starken Eigenmarken zugeschnitten. Damit sich die Teilnahme an dem Programm für Sie finanziell trotz des Aufwandes auszahlt, sollten Sie hierüber mindestens einen Umsatz im sieben- bis achtstelligen Bereich generieren. Hier sehen Sie auf einen Blick alle Vor- und Nachteile, die der Handel über den Marktplatz als Amazon Vendor mit sich bringt.

 

Vorteile als Amazon Vendor:

  • Amazon A+ Enhanced Marketing Content (Artikelbeschreibungen mit bis zu 5.000 Zeichen anstelle von nur 2.500 Zeichen)
  • Höheres Umsatzpotenzial dank ausführlicherer Leistungskennzahlen und exklusiver Marketingprogramme
  • Gesteigertes Kundenvertrauen dank des Labels “Verkauf & Versand durch Amazon”
  • Amazon übernimmt Preismonitoring und Logistik

 

Nachteile als Amazon Vendor:

  • Akribisch umzusetzende Richtlinien mit Strafzahlungen bei Zuwiderhandeln
  • Kein Kontakt zum Endkunden und keine Feedback Möglichkeiten
  • Sehr hoher Verwaltungsaufwand
  • Kein Mitspracherecht zur Preisbildung
  • Geringere Verkaufspreise, folglich weniger Marge pro Stückzahl
  • Rücknahmepflicht, wenn Amazon die Ware nicht abverkaufen kann
  • Lange Zahlungsziele von bis zu 90 Tagen

 

Sie möchten als Amazon Vendor starten? Hierauf müssen Sie achten

 

Wenn Sie in das Vendor Programm einsteigen möchten, sollten Sie sich gut vorbereiten um Probleme zu vermeiden. Wenn Sie sich an diese drei goldenen Regeln halten, dürfte Ihnen der Start reibungslos gelingen:

 

Regel#1: Optimieren Sie Ihre Prozesse

Amazon bestraft Verstöße gegen Verpackungsrichtlinien sowie das Verpassen von Lieferterminen teilweise bereits bei marginalen Abweichungen mit Ausgleichszahlungen und Rechnungskürzungen. Seien Sie also bestens organisiert, sorgen Sie stets für ausreichenden Lagerbestand und achten Sie auf eine konsequente Umsetzung aller vorgegebenen Richtlinien.

 

Regel#2: Minimieren Sie Ihre Kosten und kalkulieren Sie Ihre Abgabepreise gründlich

Wie eingangs bereits erläutert, möchte Amazon über das Vendor Programm vorrangig die eigene Gewinnmarge steigern. Berücksichtigen Sie in Ihren Preisverhandlungen und in Ihren Kalkulationen unbedingt Faktoren wie das 90 tägige Zahlungsziel seitens Amazon, Skonto und Strafgebühren.

 

Regel#3: Ausreichend Personal für die Abwicklung

Amazon Vendor zu sein bedeutet einen immensen Aufwand. Sie müssen nicht nur bei Verpackung und Versand zahlreiche Richtlinien einhalten, auch der Kontakt zu Amazon und die Organisation der Auftragsabwicklung ist sehr zeitintensiv. Achten Sie also darauf, dass Sie für sämtliche Prozesse professionelles Personal zur Hand haben. Die drei wichtigsten Aufgaben sind hier:

 

  • Koordination des Lagers, Versand und Bestandsprognosen
  • Pflege der Artikellistungen auf Amazon
  • Analyse und Auswertung von Leistungskennzahlen

 

Amaco Amazon Agentur

Amaco ist Ihre spezialisierte Amazon Agentur. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf.

kontakt@amaco.solutions

More from our blog

See all posts

Leave a Comment